Bjarne Melgaard

Bjarne Melgaard Biografie

In den letzten Jahren wurde Bjarne Melgaard als “der berühmteste norwegische Künstler seit Edvard Munch” bezeichnet. Die Auseinandersetzung mit verschiedenen Medien, die von der Malerei, über die Skulptur, das Schreiben bis hin zur Installation reichen, macht seine Kunst eindringlich und höchst provokant. Melgaards Obsession mit psychologisch aufgeladener Angst und seine Faszination für Subkulturen führten zu ebenso seltsamen wie faszinierenden Arbeiten, darunter seine lebensgroßen Rosaroter Panther-Figuren, die mit Farbe bespritzt sind, verrückte Kleidung tragen und Meth-Pfeifen halten.

 

Obwohl 1967 in Sydney, Australien, geboren, wuchs Bjarne Melgaard in Oslo auf. Er studierte an der Norwegischen Akademie der Schönen Künste in Oslo, bevor er Anfang der 90er Jahre an die Rijksakademie in Amsterdam und die Jan van Eyck Akademie in Maastricht wechselte. Bjarne Melgaard reiste häufig nach New York City, wo er sich schließlich niederließ (und heute noch lebt) und wo er die subversive Subkultur der SM-Szene entdeckte, die einen großen Einfluss auf sein Werk hat. Zu seinen ersten Arbeiten, die in New York gezeigt wurden, gehörten eine Reihe von Skulpturen von Affen, die sich mit brutalen Sexakten beschäftigen, sowie eine Installation, in der Chihuahuas in Babykleidung herumlaufen.

 

Seither hat der Künstler unter anderem mit seinen skulpturalen Stühlen viel Aufmerksamkeit erregt. Sein berühmtester Stuhl besteht aus einer halbnackten schwarzen Frau, die ihren Hintern als Sitz und ihre oberschenkelhohen Stiefel als Rückenlehne anbietet. Eine andere Skulptur ist eine Nachahmung einer ähnlichen Arbeit von Allen Jones, bei der eine nackte Frau (weiß in Allen Jones’ Arbeit, schwarz in Bjarne Melgaards) auf allen Vieren ist und ihren Rücken als Sitzplatz anbietet. Bjarne Melgaard, der als frauenfeindlich und rassistisch eingestuft wurde, besteht darauf, provokativ zu bleiben und damit als Teil seiner eigenen Mythologie zu handeln.

 

Obwohl Bjarne Melgaard vor allem für seine großformatigen Leinwände und Skulpturen bekannt ist, behauptet er, dass sein künstlerischer Prozess ganz auf dem Papier beginnt und er sich daher als geschickter Zeichner und Grafiker erwiesen hat. Sein Oeuvre umfasst eine Fülle von Zeichnungen und Druckgrafiken, die in ihrer Komplexität variieren, aber durch eine spielerische Linie und eine ultra-helle Farbwahl immer einen Hauch von Komödie oder Provokation zeigen.

 

Bjarne Melgaards Werke sind Teil der ständigen Sammlungen großer Museen wie des MoMA in New York, des MOCA in Los Angeles, des Stedelijk Museum in Amsterdam, des Musée d’Art Moderne in Paris und des Moderna Museet in Stockholm. Melgaard hat Norwegen auf der Biennale in Venedig 2011 vertreten und auch an den Biennalen in Lyon (2013) und Whitney (2014) teilgenommen.

Erhältliche Arbeiten: 5

Kunstwerke und Preise