Anya Gallaccio

Anya Gallaccio Biografie

Die in San Diego lebende Installationskünstlerin Anya Gallaccio (geb. 1963 in Paisley, GB) ist in erster Linie für ihren Einsatz organischer Materialien wie Zucker, Obst oder Blumen bekannt. Ihre vergänglichen Arbeiten verändern den Ausstellungsraum und zeigen während der Ausstellungszeit faulende, schmelzende und sich ausbreitende Arbeiten. Diese Flüchtigkeit resultiert aus der Verweigerung der Künstlerin, ihre Arbeiten zu konservieren. Anya Gallaccio ist äußerst bedacht darauf, alles zu demontieren und zerstören, was von ihren ortsspezifischen Arbeiten übrig bleibt und sie lehnt permanente Installationen ab. Das macht ihre Multiples zu extrem seltenen Objekten innerhalb ihres Oeuvres.

 

Die Künstlerin Anya Gallaccio, die 1988 in Damien Hirsts berühmter Freeze Ausstellung und 1990 bei den East Country Yard Shows ausstellte, hat enge Verbindungen zu vielen der Young British Artists. Zu ihrer umfangreichen Ausstellungsbiographie zählen u.a. Einzelausstellungen in der Tate Britain, London und der Ikon Gallery in Birmingham, England. 2003 war Gallaccio für den Turner Prize nominiert.

Erhältliche Arbeiten: 0

Kunstwerke und Preise

Momentan sind keine Werke verfügbar.