Antonio Asis

Antonio Asis Biografie

Antonio Asis (geboren 1932) ist ein Vertreter der geometrischen Abstraktion und der Op-Art. Sein Werk erhält nun endlich international die verdiente Anerkennung, was auch auf das in den letzten fünf Jahren stark gestiegene öffentliche Interesse an lateinamerikanischer Kunst zurückzuführen ist. Unter der Führung seines Mentors Héctor Cartier zeigte der in Argentinien geborene Asis schon bald eine Affinität für die Prinzipien von Gestaltung und Komposition. Die aufgeheizte Atmosphäre in Buenos Aires nach dem Zweiten Weltkrieg war für Asis die ideale Umgebung, um sein Talent zu verfeinern. Buenos Aires war zur damaligen Zeit einer der wichtigsten Orte für Abstrakte Kunst und Asis konnte mit gegenstandsloser Kunst und abstrakten Praktiken experimentieren.


In den 50er Jahren zog Antonio Asis nach Paris und wurde Teil des kosmopolitischen Kreises der Kinetik-Künstler. Asis arbeitete mit Skulptur und Fotografie und war interessiert daran, durch diese Medien das Licht einzufangen. Er experimentierte außerdem mit Schwingungen zwischen Farben und monochromen Kompositionen. Asis lebt bis heute in Paris. Seine Arbeiten wurden auf der ganzen Welt gezeigt und waren unter anderem Teil der Ausstellung DYNAMO: A Century of Light and Movement in Art, 1939-2013 in den Galeries nationales du Grand Palais in Paris.

Erhältliche Arbeiten: 2

Kunstwerke und Preise