Anthony Caro

Anthony Caro Biografie

Wenige Bildhauer hatten einen größeren Einfluss auf die moderne Bildhauerei als Anthony Caro. Seine Arbeiten im Bereich der dreidimensionalen Abstraktion erweiterten die Möglichkeiten der zeitgenössischen Plastik. Als einer der ersten platzierte er Werke auf dem Boden anstatt sie auf erhöhten Sockeln zu präsentieren—eine Reduzierung der Barriere zwischen Kunst und Betrachter. Seine abstrakten Skulpturen sind geprägt vom Einsatz gefundenen Materials industrieller Natur, insbesondere Metall.

 

1924 in London geboren, studierte Anthony Caro Bildhauerei an der Regent Street Polytechnic und den Royal Academy Schools und arbeitete von 1951-53 als Assistent für Henry Moore. Stark beeinflusst von Bildhauern wie David Smith begann Caro, abstrakte Metallskulpturen aus Stahlträgern und Aluminiumrohren zu fertigen, die beispielhaft für sein Schaffen sind.

 

Nach der Jahrhundertwende begann Anthony Caro, großformatige Reiterfiguren aus Geräteturn-Pferden herzustellen, für die er Holz und Terracotta verwendete. Caro unterstützte den weltbekannten Architekten Norman Foster bei dem Design von Londons Milleniumsbrücke, die unweit der Tate Modern über die Themse führt. Er starb 2013, mitten in einem ambitionierten Skulpturprojekt, das drei Blocks der New Yorker Midtown Park Avenue einnehmen sollte.

 

Seine erste wichtige Ausstellung hatte Anthony Caro gemeinsam mit John Hoyland bei der São Paolo Biennale. Es folgten eine Retrospektive am MoMA in New York im Jahr 1975 sowie die Retrospektive “Anthony Caro” im Museum of Contemporary Art in Tokyo im Jahr 1995. 2005 stellte er in der Tate Britain aus sowie 2013 im Museo Correr in Venedig im Rahmen der Biennale. Als hoch geschätzter Lehrer arbeitete Caro über vier Jahrzehnte lang an der Saint Martin’s School of Art in London.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise