Allen Jones

Allen Jones Biografie

Wenige Künstler sind bei aller Bekanntheit so umstritten wie der Pop-Art-Pionier Allen Jones. Der britische Künstler hat viele ikonische Werke geschaffen und bleibt eine kontroverse Figur der Kunstwelt mit großer internationaler Präsenz.

 

Allen Jones wurde 1937 in bescheidenen Verhältnissen als Sohn eines walisischen Fabrikarbeiters geboren. Er wuchs in Ealing auf und zog später in eine der ärmeren Gemeinden Londons. Jones begann sein Studium am Hornsey College of Art im Jahr 1959 und wechselte 1960 an das Royal College of Art, welches ihn nach nur einem Jahr der Schule verwies. Die leitenden Tutoren des College wollten ein Exempel an einem ihrer radikalsten Studenten – zu denen auch David Hockney und R.B. Kitaj gehörten – statuieren und ihre Wahl fiel auf Jones. Erschüttert von den Geschehnissen kehrte er zum Hornsey College of Art zurück, um sein Studium abzuschließen.

 

Allen Jones frühen Bilder, welche Londoner Busse als Motive haben und von der amerikanischen Pop Art inspiriert sind, sorgten für Aufsehen. 1963 gewann er den Prix des Jeunes Artistes auf der Biennale von Paris. Ab den 1960er Jahren widmete man seinen Arbeiten viel Aufmerksamkeit und Jones gewann zunehmend an Ansehen. Seine Werke sind von einer provokativen Erotik geprägt und sollen vor allem eine emotionale Reaktion des Betrachters hervorrufen. Am meisten überraschend und umstritten sind seine Glasfaser-Skulpturen von weiblichen Körpern, die zu Möbeln geformt sind. Trotzdem bleiben Malerei und Lithografie seine zentralen Ausdrucksformen. Sein Werk bezeichnet Jones als "Versuch, eine Personifikation des menschlichen Befindens zu erschaffen".

 

Allen Jones ist ein talentierter Maler, Grafiker und Bildhauer. So wurde er gebeten, Möbel für Stanley Kubricks Film A Clockwork Orange zu entwerfen, weigerte sich aber, als er erfuhr, dass es kein Honorar geben sollte. Stattdessen schuf er Kostüme und Bühnenbilder für zahlreiche andere Fernseh- und Theateraufführungen.

 

Allen Jones hat Lehraufträge an den renommiertesten Institutionen inne, darunter der Chelsea School of Art in London und der Universität der Künste in Berlin. 1978 wurde eine Retrospektive seiner Zeichnungen und Aquarelle am Institute of Contemporary Arts in London gezeigt. Eine weitere Retrospektive fand 2013 an der Royal Academy in London statt, wo Jones als Senior Academician aufgenommen wurde. Jones’ Arbeiten wurden in bedeutenden Institutionen ausgestellt wie der Fondazione Nicola Trussardi in Mailand im Jahr 1998 und der Kunsthalle Tübingen im Jahr 2012. Zwei seiner Arbeiten sind Teil der Sammlung des Museum Ludwig und auch in anderen großen Sammlungen sind seine Arbeiten zu finden.

Erhältliche Arbeiten: 17