Abraham Cruzvillegas

Abraham Cruzvillegas Biografie

Der mexikanische Künstler Abraham Cruzvillegas ist vor allem für seine Skulpturen und Installationen aus gefundenen Gegenständen bekannt. Er erkennt den Wert von weggeworfenen Objekten und findet den Großteil der Materialien für seine Kunstwerke auf der Straße: "Ich verwende, was andere Menschen für Müll halten und für mich Gold ist." Diese Wiederverwertung von gefundenen Materialien, die der Künstler selbst als "autoconstrucción" bezeichnet, ist inspiriert von der Art und Weise, mit der seine Eltern ihr Haus am Stadtrand gebaut haben. "Bei der 'autoconstrucción' geht es um Knappheit, Lösungen und Einfallsreichtum… Und um die Entwicklung einer Lebensphilosophie, wonach man aus dem Nichts heraus etwas schaffen kann.", meint der Künstler. Cruzvillegas' windschiefe, aus hoch gestapelten Objekten bestehende Installationen erwecken den Eindruck, jeden Augenblick zusammenzustürzen, und vermitteln doch eine freudige, einladende Atmosphäre.

 

Abraham Cruzvillegas, der 1968 geboren wurde, hatte wichtige Ausstellungen in der Tate Modern in London, dem Walker Art Center in Minneapolis und der Biennale von Venedig 2003. Seine Arbeiten sind in einer Reihe von renommierten Sammlungen vertreten, unter anderem in der Tate in London und dem MoMA in New York. Cruzvillegas war an einer Vielzahl von Artist-in-Residence-Programmen beteiligt, unter anderem des DAAD in Berlin und des CCA Wattis Institute for Contemporary Arts in San Francisco. 2012 wurde er mit dem 5. Yanghyun-Preis, einem renommierten koreanischen Kunstpreis, ausgezeichnet.

Erhältliche Arbeiten: 1

Kunstwerke und Preise

1